Stahl- und Fahrzeugbau Grabner – präzise und verlässlich

Das 1960 gegründete Familienunternehmen Stahlbau Grabner wird heute von Stefan und Andreas Halwachs geführt. Neben den Bürostandorten in Hartberg und Zell am See ist der Produktionsstandort in Hartberg das Herzstück des Unternehmens. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 155 Mitarbeiter und widmet sich ganz dem Hallenbau, Stahlbau sowie der Auftragsfertigung und CNC-Blechberarbeitung. Erfahren Sie hier mehr über das erfolgreiche Unternehmen mit Kernmärkten in Österreich und Deutschland.

Wo liegen Ihre Berührungspunkte mit der Automatisierungstechnik?

Andreas Halwachs: Wir sehen hier zwei Möglichkeiten. Einerseits sind wir als Komponenten- bzw. Lohnfertiger für Blech- und Schweißteile und Vormontage von Normteilen wie Motoren, Führungen, Lagerungen usw. wichtige Partner und andererseits haben wir unsere Produktionsprozesse an sich in den vergangenen Jahren im Hinblick auf Automatisierung und Digitalisierung ständig weiterentwickelt und möchten diese natürlich auch in Zukunft weiter optimieren. 

Wie sehen Sie die Zukunft der Automatisierungstechnik?

Andreas Halwachs: Sehr gut, es besteht die Möglichkeit, viele herausfordernde Aufgaben einfacher umzusetzen und somit die produzierenden Betriebe zu unterstützen.

Was ist das Besondere an Ihrem Unternehmen, wie heben Sie sich von der Konkurrenz ab?

Andreas Halwachs: Wir sind ein zuverlässiger und beständiger Partner, der hält, was er verspricht und verfügen über jahrelanges und ständig weiterentwickeltes Fertigungs-Know-how. Und nicht zuletzt ist es die hohe Fertigungstiefe an einem Standort, die uns auszeichnet.

Welches Ihrer Projekte/Produkte sticht für Sie besonders hervor?

Andreas Halwachs: Im Bau bieten wir mit unseren Lösungen in Bezug auf die Revitalisierung und den Erhaltungsbau verschiedene Möglichkeiten, um Gebäude zu erhalten und den oft sehr wichtigen Produktionsbetrieb während der Umbaumaßnahmen aufrecht zu erhalten. Hierzu wurden schon mehrere Projekte abgewickelt. Einige davon für die Firma Hamburger oder die Firma voestalpine.

Wieso haben Sie sich dazu entschieden, Mitglied der Plattform Automatisierungstechnik zu werden? Was erwarten Sie sich davon?

Andreas Halwachs: Wir möchten unser Fertigungs-Know-how gewinnbringend für alle einbringen und hoffen, dafür Kompetenzen im Bereich der Automatisierung zu erhalten.

Fact Box:

Gründungsjahr: 1960
Anzahl Mitarbeiter: 155
Unternehmensschwerpunkte: Hallenbau, Stahlbau, Auftragsfertigung & CNC-Blechbearbeitung
Standorte: Hartberg – Steiermark / Zell am See – Salzburg

Hier erfahren Sie mehr über unser Mitglied