29.10.21

_AN_7847

Erfolgreiche Absolventen der Automatisierungstechnik

Vor einem Vierteljahrhundert begann die Reise der Studienrichtung Automatisierungstechnik an der FH CAMPUS 02 in Graz. Eine Reise, die mit der Idee begann, die Bildungslandschaft mit berufsbegleitenden Studien zu bereichern. Lehrende aus der Wirtschaft entwickelten gemeinsam mit den hauptberuflich Lehrenden sowie Studiengangsleiter Udo Traussnigg die Curriculas der Bachelorstudiengänge und des Masterstudienganges der Studienrichtung Automatisierungstechnik, welche im Rahmen der Reakkreditierungen immer wieder um Innovationen aus Wissenschaft und Wirtschaft erneuert werden.

Die Erfolge der Absolventen der Studienrichtung Automatisierungstechnik bewiesen auch dieses Jahr bei der jährlichen „Innovation of Automation“, dass man durch Fleiß und Gewissenhaftigkeit zusätzlich zur erfolgreichen Absolvierung des Studiums bereits vieles erreichen und bewirken kann. Bei der Innovation of Automation werden aktuelle Bachelor- und Masterarbeiten sowohl in kurzen Präsentationen als auch in Form von Postern vorgestellt. Zusätzlich würdigt der FH CAMPUS 02 COMMUNITY CLUB die beste Bachelorarbeit und die beste Masterarbeit der Studienrichtung Automatisierungstechnik der aktuellen Abschlussjahrgänge.

Heuer konnten sich folgende Absolventen über eine Prämierung freuen:

Sebastian Toda absolvierte sein Bachelorstudium „Automatisierungstechnik“ mit ausgezeichnetem Erfolg und durfte sich mit seiner Arbeit „Optische Störkonturerkennung für ein fahrerloses Transportsystem“, geschrieben für charismaTec OG, über den ersten Platz in seinem Jahrgang ATB 17 freuen.

Auch Ing. Georg Scharzenberger absolvierte sein Bachelorstudium „Automatisierungstechnik“ mit ausgezeichnetem Erfolg und durfte sich mit seiner Arbeit „Entwicklung eines Berechnungstools zur konzeptionellen Dimensionierung der Aggregatelagerungen elektrischer Fahrzeugantriebe“, geschrieben für MAGNA STEYR Engineering AG&Co KG, über den ersten Platz ins seinem Jahrgang ATB 18 freuen.

Der absolute „Abräumer“ des Abends war Christoph Moritz. Das Bachelorstudium „Automatisierungstechnik“ sowie das Masterstudium „Automatisierungstechnik-Wirtschaft“ absolvierte er an der FH CAMPUS 02 mit ausgezeichnetem Erfolg. Seine Masterarbeit „Virtuelle Modellbildung zur Optimierung einer Siebmaschine“, welche er für die Firma Komptech GmbH schrieb, erhielt gleich mehrere Auszeichnungen. Dazu zählt die beste Masterarbeit der Studienrichtung Automatisierungstechnik, gekürt durch eine Fachjury des FH CAMPUS 02 COMMUNITY CLUBS sowie das WKO Forschungsstipendium und in weiterer Folge kann er sich über die Auszeichnung mit dem Würdigungspreis 2021 des Bundeministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung freuen.

An seine Worte „Eine fundierte theoretisch-wissenschaftliche Ausbildung sowie ein ständiger Praxisbezug der Lehrenden zu aktuellen Themen und Trends ergibt eine sehr spannende und aufschlussreiche Kombination. Dies führt zu einem sehr interessanten und umfangreichen Studium, wodurch man für die zukünftigen Herausforderungen in der Wirtschaft gerüstet ist. Ich bedanke mich bei allen Lehrenden sowie dem Studiengangsleiter Udo Traussnigg mit dem gesamten Team der Studienrichtung Automatisierungstechnik für die fortwährende Unterstützung in den letzten Jahren und der Weg ist hier nicht zu Ende, sondern ich freue mich auf kommende gemeinsame F&E-Projekte im Bereich der Automatisierungstechnik“ fügte Christoph Moritz auch den Dank an die Jury, sowie seinem Captain, Stefan Rohringer – Vice President Infineon Technologies Austria AG an.

Die Studienrichtung Automatisierungstechnik gratuliert allen Preisträgern zu deren Leistungen und ist sehr stolz auf die tollen Erfolge!

Mehr als 100.000 Lehreinheiten, in etwa 80.000 Seiten Abschlussarbeiten und über 50.000 Erstantritte bei Prüfungen haben an der Studienrichtung Automatisierungstechnik der FH CAMPUS 02 in den letzten 25 Jahren zu über 1000 Absolvent*innen geführt.

Weitere Informationen rund um die Studiengänge sowie den F&E-Bereich der Studienrichtung Automatisierungstechnik finden Sie unter: www.campus02.at/at

Foto-Credits by Marija Kanizaj

mehr lesen

20.10.21

Professional teacher showing carpentry machinery to students

Industrielehre International: Jetzt für ein Auslandspraktikum 2022 bewerben!

Industriebetriebe bieten ihren Lehrlingen attraktive Auslandserfahrung – Bewerbungsschluss: 15. November 2021

Das Sammeln von Auslandserfahrungen wird immer wichtiger. Unternehmen suchen MitarbeiterInnen, die mobil, flexibel und international versiert sind. Ein Praktikum im Ausland ist für die persönliche und berufliche Entwicklung von großem Nutzen. Lehrlinge können durch die Förderung von Erasmus+ genauso wie gleichaltrige Schüler oder auch Studenten ihren Erfahrungshorizont im europäischen Ausland erweitern. Die Industrielehre erhält dadurch ein weiteres Asset.

Bei diesen Auslandsaufenthalten lernen Lehrlinge viel mehr als nur andere Länder, Leute und Kulturen kennen. Sie können sich neue Arbeitsmethoden und -techniken in einer anderen Umgebung aneignen und verbessern gleichzeitig ihre sprachlichen und sozialen Kompetenzen. Die Förderung von Auslandsaufenthalten ist eine Investition in das Unternehmen!

Voraussetzung für die Teilnahme an eine Auslandspraktikum

  • Teilnehmen können Lehrlinge ab dem 2. Lehrjahr (in Ausnahmefällen bei entsprechender Vorqualifikation auch früher) sowie Lehrabsolventinnen und -absolventen bis spätestens 12 Monate nach Lehrabschluss
  • Mindestalter 16 bzw. 18 Jahre (je nach Destination)
  • Grundlegende Englisch- und gute Fachkenntnisse
  • Selbstständigkeit, Motivation, Anpassungsfähigkeit und Abenteuerlust
  • EU-Staatsbürgerschaft oder gültiger Aufenthaltstitel

Bewerbungsunterlagen

  • IFA-Anmeldeformular, unter Angabe von mindestens 3 Länderpräferenzen (mögliche Destinationen)
  • Individuelles Bewerbungsschreiben an den möglichen Praktikumsbetrieb im Ausland (Anrede z. B.: Sehr geehrte Damen und Herren, To whom it may concern oder Dear Sir or Madam)
  • Ausführlicher Lebenslauf (dt. und engl., idealerweise Europass unter www.europass.at)
  • Beschreibung des Lehrbetriebs und genaue Tätigkeitsbeschreibung (dt. und engl.)
  • Kopie des gültigen Reisepasses oder Personalausweises
  • Kopie des letzten Berufsschulzeugnisses
  • Kopie des Lehrvertrages
  • Einverständniserklärung des Lehrbetriebs sowie der Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen
  • Datenschutzerklärung

Alle Formulare stehen hier zum Download bereit.

Vollständige Bewerbungsunterlagen bitte per Post an:
IFA - Internationaler Fachkräfteaustausch
z. H. Ines-Maria Schweiger / Nina Stampfl
Schönbrunner Straße ¾
1040 Wien

Bewerbungsschluss: Montag 15. November 2021 (Poststempel)

Wann wird ein Auslandspraktikum als Teil der Ausbildung anerkannt?

Auslandspraktika während der Lehrzeit werden als Teil der Lehrlingsausbildung anerkannt. Und zwar bis zu sechs Monate pro Lehrjahr – vorausgesetzt die Inhalte des Praktikums entsprechen dem Berufsbild. Lehrlinge bleiben während der Auslandspraktika in Österreich sozialversichert und erhalten weiterhin die Lehrlingsentschädigung vom Lehrbetrieb. Lehrberechtigte müssen der Lehrlingsstelle die Teilnahme des Lehrlings an einem Auslandspraktium spätestens vier Wochen nach Abschluss melden, damit dieses als Teil der Lehrlingsausbildung anerkannt werden kann.

Für Lehrlinge organisiert IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch - die Auslandspraktika. Alle Praktika, die mit IFA absolviert werden, entsprechen sämtlichen Förderrichtlinien.

Förderung: Reise, Aufenthalt & Sprachkurs; Rückerstattung der Lehrlingsentschädigung

Reise und Aufenthalt werden finanziell von der EU, dem österreichischen Wirtschaftsministerium und den Wirtschaftskammern unterstützt. Lehrlinge können weiters eine Förderung für ein Taggeld erhalten. Und zwar für die Dauer des beruflichen Auslandsaufenthalts, für jeden Praktikums- und jeden Sprachkurstag. Erfahrungsgemäß decken die Unterstützungen zumeist die Aufenthaltskosten für das Praktikum.

Lehrbetriebe können die Rückerstattung der Bruttolehrlingsentschädigung beantragen und zwar für jenen Zeitraum, in dem der Lehrling für einen Sprachkurs und/oder ein berufsbezogenes Auslandspraktikum freigestellt wird.

Berufsschule

Fällt ein Teil des Auslandspraktikums in einen Zeitraum mit Berufsschulpflicht, so ist bei der Schulleitung um Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht anzusuchen.

Auslandspraktika für Lehrlinge im Frühling/Sommer 2022

Die Lehrlinge reisen als Gruppe ins jeweilige Gastland und werden während der Anreise und in der ersten Woche von einer IFA-Begleitperson betreut. Der gesamte Aufenthalt wird von IFA organisiert, vor Ort gibt es für die Lehrlinge auch durchgehend Ansprechpersonen bei den Partnerorganisationen sowie in den Praktikumsunternehmen.

Rückfragen und Kontakt:

IFA – Internationaler Fachkräfteaustausch
Schönbrunner Straße 3/4
1040 Wien
Tel. +43 (0)1 3665544-0
E info@ifa.or.at

www.ifa.or.at

Erasmus+ für Lehrlinge

Koordinaten Fachverband/Landessparte

IFA

Förderung für Auslandspraktika für Lehrlinge

mehr lesen

21.05.21

Team mit Medaillen zugeschnitten

B.Robots Vize-Europameister beim Roboter-Wettbewerb FLL 2021

Das Robotik-Team „B.Robots“ der HTBL BULME Graz-Gösting mit den Coaches Karl Diwiak, Peter Frauscher und Helmut Tockner gewann heuer bereits zum 6. Mal in ununterbrochener Reihenfolge den FLL Roboter-Regionalwettbewerb in Graz und hat sich damit erfolgreich für die Europameisterschaft qualifiziert. Dieses Mal fiel der Gesamtsieg mit 195 Punkten vor dem Team „DL RoboSAPient“ der BULME Deutschlandsberg (Coach Manfred Dobaj) mit 193 Punkten denkbar knapp aus!

57 Teams bei EM

Die besten 57 Teams aus insgesamt über 750 Teams matchten sich in der Woche ab 10. Mai bei der Europameisterschaft. In einer tollen Live-Stream-Show wurden am 15. Mai die Sieger gekürt. Das Team B.Robots konnte zum ersten Mal eine Kategorie (Forschungsprojekt) gewinnen und wurde aufgrund der ebenfalls ausgezeichneten Platzierungen in den drei anderen Kategorien (Robot-Game: 7. Platz, Roboter-Design: 5. Platz, Grundwerte: 4. Platz) in der Gesamtwertung Vize-Europameister!

Corona-bedingt musste der Wettbewerb heuer in geänderter Form durchgeführt werden. Zu den einzelnen Bewertungskategorien Robot-Game, Forschung und Roboterdesign mussten PräsentationsVideos erstellt werden, die von den Juroren bewertet wurden. Zusätzlich fand eine 30-minütige Online-Befragung der Juroren mit dem Team statt. Ein großer Dank für die investierte Zeit und Arbeit beim Regional-Wettbewerb geht an dieser Stelle an die 3 Juroren Charly Mohr, Klaus Oberreßl und Anton Dusleag!

Mit microPython 545 von maximal 600 Punkten

Beim Robot-Game muss ein Lego Mindstorms Roboter auf einem ca. 2 x 1 m2 großen Spielfeld innerhalb von 2,5 Minuten möglichst viele Aufgaben autonom lösen. Hierzu muss ein geeigneter Roboter mit modularem Greifersystem konstruiert und programmiert werden. Statt der grafischen Programmiersprache verwendete das Team B.Robots heuer zum ersten Mal microPython und erreichte beim Robot-Game 545 von maximal möglichen 600 Punkten.

In der Kategorie Forschungsprojekt musste das Team zum diesjährigen Wettbewerbsmotto „Replay“ rund um das Thema Bewegung und Gesundheit qualitativ hochwertige Forschung betreiben, innovative Lösungen entwickeln und eine kreative Präsentation gestalten.

I like to "Move It"

Um Menschen zu mehr Bewegung zu motivieren, hat das Team B.Robots das Gerät „Move It“ entwickelt. Die Lösung stellt eine moderne Mischung aus Orientierungslauf und Geo-Caching dar, wobei bewusst auf die Verwendung eines Handys verzichtet wurde. Der Benutzer muss möglichst schnell mehrere, auf einer Landkarte markierte Stationen finden. Dort ist jeweils eine RFID-Karte mit der gespeicherten Stationsnummer versteckt, die mit Hilfe des Gerätes eingelesen wird. Nur wenn man alle Stationen gefunden und erfolgreich auf dem Gerät gespeichert hat, lässt sich kontaktlos mit dem Gerät die Klappe einer Kiste öffnen, in der eine Belohnung deponiert ist.

Zur Entwicklung des Gerätes wurde die Schaltung gezeichnet, die Platine produziert, die Bauteile bestückt, ein Gehäuse entworfen und mit dem 3D-Drucker ausgedruckt, die Software programmiert und die Kiste für die Belohnung konstruiert. Seit Schulbeginn wurde jeden Freitagnachmittag im Roboterlabor oder in Online-Sitzungen intensiv am Roboter und am Forschungsprojekt gearbeitet. Mit dem zusätzlichen Einsatz in der Freizeit investierte jeder Schüler über 150 Stunden an Arbeitszeit, was mit dem Titel „Vize-Europameister“ belohnt wurde!

Text: Peter Frauscher

Hier gelangen Sie zum Video!

Demonstrations-Video: FLL 2021 Projekt "Move It"

Hier geht's zum Artikel in der Kleinen Zeitung!

mehr lesen

14.12.20

AdobeStock_34250396

Die Industrie „Lehrstellenkampagne 2021“ startet!

Die Entwicklungen der letzten Monate haben gezeigt, dass sich der Zeitpunkt der Berufswahl bei jungen Menschen nicht mehr an einem bestimmten Monat festmachen lässt. Dementsprechend ist es essentiell, die Attraktivität der Lehrstellen in der Industrie ganzjährig bewusst zu machen und zu kommunizieren.

Daher haben wir uns entschlossen, die traditionelle Lehrstellenkampagne der Initiative „Die Industrie“ im Jahr 2021 in modifizierter Form durchzuführen. 

Unverändert bleibt,

  • dass es sich bei der Platzierung Ihrer Lehrstellen um ein kostenloses Service von „Die Industrie“ handelt. Wie gewohnt sammeln wir Lehrstellen in der Industrie und sorgen für eine umfangreiche mediale Platzierung.
  • dass das Thema der Industrielehre in der Kleinen Zeitung umfassend präsentiert werden wird.
  • dass der Auftakt der Serie für Ende Jänner geplant ist.

Neu ist,

  • dass die Lehrstellen ab sofort das ganze Jahr ausgespielt werden und für interessierte Jugendliche, Eltern und PädagogInnen abrufbar sind.
  • dass das Lehrstellenangebot direkt auf „dieindustrie.at“, „kleinezeitung.at“ und „lehrberuf.Info“ platziert wird. Ein von uns gehosteter, zentral verwalteter XML-Feed sorgt für tägliche Aktualität und Übersicht.
  • dass die Kommunikation mit einer starken Online-Präsenz in den bei unserer Zielgruppe gängigen Social Mediakanälen verstärkt wird.  

Was gilt es Ihrerseits zu tun?

Wir dürfen Sie in gewohnter Weise herzlich dazu einladen, uns Ihre Lehrstellen unter folgendem Link zu nennen:

www.dieindustrie.at/formular-offene-lehrstellen/

Sie erhalten in Zukunft über das ganze Jahr die Möglichkeit, Ihr Angebot eigenständig zu verwalten: Nachdem Ihre Stellen über das übermittelte Formular eingemeldet wurden und schließlich korrekt online gegangen sind, erhalten Sie von „Die Industrie“ einen User Account.

Über diesen Account können Sie Ihre Stellen ganzjährig aktuell halten und im Falle einer erfolgreichen Besetzung, von der Plattform nehmen.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung und Intensivierung unserer Zusammenarbeit mit dem Ziel, auch im Jahr 2021 offene Lehrstellen in Ihrem Unternehmen gemeinsam erfolgreich besetzen zu können.

Für Fragen steht Ihnen Renate Pichler unter office@dieindustrie.at oder 0316 321528 22 zur Verfügung.

mehr lesen

28.07.20

© Adobe Stock

Jobs und Lehrstellen anbieten

Im Sommer können wertvolle Berufserfahrung und erste Praxiseinblicke gesammelt werden. Schüler, Studierende und auch Absolventen der neunten Schulstufe nutzen häufig diese Chance.

Wir, als Plattform Automatisierungstechnik Steiermark, stehen steiermarkweit mit einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen, wie beispielsweise der Höheren Technischen Bildungs- und Lehranstalten sowie facheinschlägigen Instituten und Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen, direkt in Verbindung, die den Nachwuchs in unserer Branche Automatisierungstechnik fördern und fordern.

Die Auswirkungen betreffend des Ausbruchs von CO'VID-19 sind bei dieser sensiblen Thematik, der Suche von geeignetem Fachpersonal und Nachwuchstalenten, noch deutlicher spürbar.

Wir möchten unsere Mitglieder bei der Suche nach engagierten Bewerbern zusätzlich unterstützen und deren Reichweite bei ausgeschriebenen Lehrstellen, sowie Praktika gezielt erhöhen. Die Mitglieder der Plattform Automatisierungstechnik Steiermark haben aus diesem Grund die Möglichkeit Ihre Stellenausschreibungen zusätzlich auf unserer Website at-styria.at bei Ihrem Unternehmensprofil zu veröffentlichen.

Jobs anbieten - Lehrling finden

Unser Mitglied BT-Anlagenbau GmbH & Co.KG hat dieses Angebot schon genutzt.

BT-Anlagenbau GmbH & Co.KG sucht

  • einen Lehrling (m/w) für Gas-, Wasser- und Heizungsinstallation
  • Lehrling (m/w) für Elektrotechnik mit Hauptmodul Automatisierungs- und Prozessleittechnik

Erfahren Sie hier mehr zu den ausgeschriebenen Lehrstellen.

Bei allfälligen Fragen und Anregungen zur Umsetzung auf der Website oder auch sonst stehen wir Ihnen immer gerne zur Verfügung.

mehr lesen