03.12.19

© Adobe Stock, Andrey Popov

Steuersprechtage im Jänner und Februar 2020

In den Monaten Jänner und Februar 2020 werden an folgenden Tagen Steuersprechtage in den Regionalstellen abgehalten:

Jänner:
09.01.2020 (vormittags) Leoben
09.01.2020 (nachmittags) Bruck - Mürzzuschlag
10.01.2020 Südoststeiermark
30.01.2020 (vormittags) Weiz
30.01.2020 (nachmittags) Hartberg - Fürstenfeld

Februar:
06.02.2020 (vormittags) Leoben
06.02.2020 (nachmittags) Bruck - Mürzzuschlag
14.02.2020 Südoststeiermark
27.02.2020 (vormittags) Weiz
27.02.2020 (nachmittags) Hartberg - Fürstenfeld

Da die Sprechtage nur bei Bedarf abgehalten werden, wird um entsprechende Voranmeldung in der jeweiligen Regionalstelle gebeten.

mehr lesen

31.05.19

© Adobe Stock

Neue aws Schutzrechtprogramme

Die aws positioniert sich als Partnerin für innovationsstarke Unternehmen. Diese stellen sich meist auch Fragen zum Schutz Ihrer Innovationen:

  • Wie kann ich meine Erfindung bestmöglich gegen Nachahmung schützen?
  • Sollte ich ein Patent oder eine Marke anmelden?
  • Würde mein Unternehmen durch ein Patent für Investoren attraktiver?
  • Würde mir der Hinweis darauf, dass meine Technologie patentiert ist, im Marketing oder im Vertrieb helfen?
  • Kann ich durch die Vergabe von Lizenzen auf Patente zusätzliche Einnahmen generieren?

Die aws hat basierend auf diesen Fragen drei Förderungsprogramme kreiert:

  • Das Förderungsprogramm aws IP.Coaching, bietet die Möglichkeit gemeinsam mit Expertinnen und Experten der aws eine auf Ihr Geschäftsmodell abgestimmte Schutzrechtsstrategie zu entwickeln. Als zusätzlicher Vorteil warten finanzielle Zuschüsse von bis zu 100.000 Euro für die Anmeldung von Schutzrechten auf Sie! Bis zum 28. Juni 2019 haben Sie im aktuellen Call die Chance, zum Zug zu kommen.
  • Oder denken Sie über eine Veräußerung Ihrer patentierten Technologien nach. Hier kann Sie die aws mit dem Förderungsprogramm aws IP.Market beim Finden von externen Verwertungspartnern und bei der Finanzierung der Patentierungskosten mit Zuschüssen von bis zu 200.000 Euro unterstützen. 
  • Um Technologien zu finden und zu lizenzieren kann die aws Ihnen im Rahmen des Förderungsprogramms aws License.IP helfen. Auch hier können die anfallenden Finanzierungskosten mit Zuschüssen von bis zu 200.000 Euro gefördert werden. 

Bei aws IP.Market und aws License.IP ist eine Einreichung laufend möglich.

Genauere Informationen erhalten Sie direkt bei der aws oder wir bieten Ihnen gerne an, dass wir Ihre Überlegungen und Ideen unverbindlich gemeinsam durchleuchten sowie Möglichkeiten im Rahmen der aws-Programme oder anderen Fördermöglichkeiten evaluieren.

Ansprechpartner:

Mag. Christian Kranz
CONFIDA Unternehmensberatung
8010 Graz; Herrengasse 13
T +43 316 817 666 0
M +43 678 12 13 261
E christian.kranz@confida.at
W www.confida.at

mehr lesen

04.02.19

© Adobe Stock

Neuerungen in 2019 bei ERP-Krediten

In Anlehnung an den Artikel vom letzten Newsletter (siehe unten), hat die AWS Mitte Februar folgende Änderungen bei ERP-Krediten veröffentlicht, welche ab sofort gültig sind. Die Obergrenze des „aws erp-Kleinkredites“ wurde verdoppelt. Damit sind Kreditzusagen für kleine Unternehmen und Neugründungen bis zu einem Betrag von EUR 1 Mio. innerhalb weniger Tage möglich. Für höhere Kreditsummen bietet der aws erp Wachstums- und Innovationskredit, der auch für mittlere und große Unternehmen offensteht, erstmals die Flexibilität, Tilgungs- und tilgungsfreie Zeit frei zu wählen. Ab sofort sind auch Kredite für nicht aktivierungsfähige Wachstums- und Innovationsmaßnahmen, die mit einem Investitionsprojekt einhergehen, möglich, so dass der Finanzierungsbedarf der Unternehmen gesamthaft bedient werden kann. Finanzierbare Projekte sind zum Beispiel folgende:
  • Neugründungen und Betriebsansiedelungen
  • Produkt- und Verfahrensinnovationen
  • innovative Dienstleistungen durch Umsetzung eigener Forschungsergebnisse
  • Zukauf und Adaption neuer Technologien
  • Modernisierungs- und Erweiterungsinvestitionen
  • damit einhergehende nicht aktivierungsfähige Innovations- und Wachstumsmaßnahmen
  • Direktinvestitionen im Ausland
  • Errichtung und Erweiterung von Gründer- und Innovationszentren
  • Übernahme von Anteilen an einem Unternehmen
  • F&E-Projekte
Je nach Art des Kredites bzw. Vorhaben beträgt die Laufzeit bis zu 10 Jahre. Die fixe Verzinsung beginnt ab 0,75% pa. Es sind auch tilgungsfreie Zeiten am Beginn möglich. Gerne bieten wir Ihnen an, dass wir Ihr Projekt unverbindlich gemeinsam durchleuchten und Möglichkeiten im Rahmen des ERP-Programmes evaluieren. Ansprechpartner: Mag. Christian Kranz CONFIDA Unternehmensberatung 8010 Graz • Herrengasse 13 • Austria T +43 316 817 666 0 • M +43 678 12 13 261 christian.kranz@confida.at • www.confida.at  

ARTIKEL VOM LETZTEN NEWSLETTER

ERP-Kredite sind ein Finanzierungsinstrument für Wachstums- und Innovationsprojekte, die im Verhältnis zur Größe und zur Finanzierungskraft der Unternehmen hohe Volumina erreichen. Das Instrument Kredit setzt bei der Finanzierungssituation der Unternehmen an und zielt auf
  • die Erleichterung des Zugangs zur Finanzierung
  • die Verbesserung der Finanzierungsstruktur und
  • die Senkung der Kosten der Finanzierung.
Programmatische Schwerpunkte für den Sektor Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen sind:
  • Wachstumsfinanzierung für Gründer und Kleinunternehmen
  • Nachhaltiges Wachstum von KMU und mittelständischen Unternehmen und Smart Specialisation
  • Intelligentes Wachstum durch Investitionen zur Verbesserung der technologischen Basis und der F&E Infrastruktur
  • Einführung von neuen Produkten und Dienstleistungen
  • Digitalisierung und Industrie 4.0
  • Stärkung der Innovationsleistung österreichischer Industrie durch Kooperationen mit Infrastrukturbetreibern
  • Nachhaltiges Wachstum durch ressourcenschonende und energieeffiziente Verfahren
  • Nutzung von Absatzpotenzialen in geographisch neuen Märkten
  • Neue Mobilitätskonzepte – Elektromobilität
In Regionalförderungsgebieten kann der ERP-Kredit uU auch von Großunternehmen in Anspruch genommen werden. Je nach Art des Kredites bzw. Vorhaben beträgt die Laufzeit bis zu 10 Jahre. Die fixe Verzinsung beginnt ab 0,75% p.a. Es sind auch tilgungsfreie Zeiten am Beginn möglich. Gerne bieten wir Ihnen an, dass wir Ihr Investitionsprojekt gemeinsam durchleuchten und Möglichkeiten im Rahmen des ERP-Programmes evaluieren. Foto: Adobe Stock
mehr lesen

05.02.19

© Adobe Stock

Ausschreibungsdokumente der Basisprogramme für 2018 und 2019

Mit der neuen Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, haben sich auch einige Anpassungen in den Ausschreibungsdokumenten der FFG ergeben. Auf der Informationsseite "Ausschreibungsdokumente der Basisprogramme" finden Sie alle aktuellen Unterlagen in einer Übersicht zum Download. Zusätzlich stehen Ihnen auch Hilfestellungen wie beispielsweise zu FFG-Richtlinien oder Kostenleitfäden zur Verfügung. Hier geht's zu den Ausschreibungsdokumenten der Basisprogramme für 2018 und 2019.      
mehr lesen

03.12.18

© Adobe Stock

Beantragung der Forschungsprämie bereits unmittelbar nach Ablauf des Wirtschaftsjahres möglich

Haben Sie Aufwendungen für Forschungen und experimentelle Entwicklungen? Dann können Sie jetzt eine Forschungsprämie in Höhe von 14 Prozent der Forschungsaufwendungen beanspruchen!  Die Forschungsprämie kann sowohl für eine eigenbetriebliche Forschung als auch für eine in Auftrag gegebene Forschung beantragt werden. Bei eigenbetrieblicher Forschung handelt es sich um systematische Forschungen und experimentelle Entwicklungen unter Einsatz wissenschaftlicher Methoden in einem inländischen Betrieb oder einer inländischen Betriebsstätte durch das Unternehmen selbst. Begünstigte Aufwendungen für die eigenbetriebliche Forschung sind:
  • Löhne und Gehälter für in Forschung und experimenteller Entwicklung Beschäftigte, ebenso Honorare aus entsprechenden Werkverträgen
  • Unmittelbare Aufwendungen (Ausgaben) und unmittelbare Investitionen (einschließlich der Anschaffung von Grundstücken), soweit sie nachhaltig (d.h. mindestens die halbe Nutzungsdauer, Grundstücke und Gebäude mindestens 10 Jahre) der Forschung und experimentellen Entwicklung dienen
  • Finanzierungsaufwendungen (-ausgaben), soweit sie der Forschung und experimentellen Entwicklung zuzuordnen sind
  • Gemeinkosten, soweit sie der Forschung und experimentellen Entwicklung zuzuordnen sind (z.B. Kosten des Lohnbüros, soweit sie auf Forschungspersonal entfallen, anteilige Verwaltungskosten, nicht jedoch Vertriebskosten)
Begünstigte Aufwendungen für Auftragsforschung sind die von der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer in Rechnung gestellten Aufwendungen ohne Umsatzsteuer, maximal eine Million Euro pro vollem Wirtschaftsjahr (12 Monate). Die Prämie ist nicht steuerpflichtig (keine Betriebseinnahme). Die Forschungsprämie kann frühestens nach Ablauf des Wirtschaftsjahres auch schon vor Einreichung der Körperschaftsteuererklärung und spätestens bis zum Eintritt der Rechtskraft des entsprechenden Bescheides (Einkommen- oder Körperschaftsteuerbescheid, Feststellungsbescheid für Personengesellschaften) beansprucht werden. Die Beschreibungen der Schwerpunkte/Projekte für die Erlangung des Jahresgutachtens der FFG können schon vor Ablauf des Wirtschaftsjahres vorbereitet werden um die Geltendmachung der Forschungsprämie zu beschleunigen. Das Jahresgutachten der FFG kann bereits beantragt werden, wenn die Höhe der Bemessungsgrundlage zwar noch nicht exakt, aber bis auf eine Abweichung von 10 Prozent feststeht. Ansprechpartner: Mag. Alexandra Stangl CONFIDA Unternehmensberatungs- und Beteiligungs GmbH Standort Graz:• Herrengasse 13 • 8010 Graz T +43 316 817 666 0 • M +43 664 840 713 6 alexandra.stangl@confida-unternehmensberatung.at • www.confida.at Foto: Adobe Stock
mehr lesen

27.11.18

© Adobe Stock

Bringen Sie Ihre Steuern auf Vordermann!

Das Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Steiermark lädt zu den Steuersprechtagen in den Regionalstellen.  Bald steht die Steuererklärung für das Jahr 2018 auf dem Programm! Lassen Sie sich in den Regionalstellen der Wirtschaftskammer Steiermark von Experten beraten.

Termine für Jänner

17. Jänner 2019 (vormittags) in Leoben 17. Jänner 2019 (nachmittags) in Bruck - Mürzzuschlag 18. Jänner 2019 in der Südsteiermark 31. Jänner 2019 (vormittags) in Weiz 31. Jänner 2019 (nachmittags) in Hartberg - Fürstenfeld

Termine für Februar

14. Februar 2019 (vormittags) in Leoben 14. Februar 2019 (nachmittags) in Bruck - Mürzzuschlag 22. Februar 2019 in der Südsteiermark 28. Februar 2019 (vormittags) in Weiz 28. Februar 2019 (nachmittags) in Hartberg - Fürstenfeld Da die Sprechtage nur bei Bedarf abgehalten werden, wird um entsprechende Voranmeldung in der jeweiligen Regionalstelle gebeten.
mehr lesen

31.10.18

Foto: Adobe Stock

Jetzt FFG Early Stage Förderung beantragen!

Sind Sie ein Unternehmen, das zukunftsträchtige Entwicklungen erforschen oder in neue Geschäfts- und Technologiefelder vordringen will? Dann holen Sie sich die FFG Early Stage Förderungen für industrielle Forschung! Die Förderungslinie Early Stage richtet sich an Unternehmen, die in einem bestimmten Technologie- bzw. Geschäftsfeld mit hohem Wachstumspotenzial eine fundierte Know-how-Basis für aufbauende Vorhaben zur Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsentwicklung legen wollen. Insbesondere richtet sich der Fokus auf:
  • Unternehmen, die die Grundlagen für zukunftsträchtige Entwicklungen erforschen wollen,
  • Unternehmen, die in neue Geschäfts- bzw. Technologiefelder vordringen wollen,
  • F&E-intensive Gründungsunternehmen mit hohem Wachstumspotenzial.
Mit der Förderungslinie "Early Stage" werden folgende konkrete Ziele verfolgt:
  1. Mobilisierung des Potenzials von Unternehmen zur Durchführung eigener grundlagennaher Forschung als Voraussetzung für die Umsetzung radikaler und ambitionierter Innovationsstrategien an der technologischen Grenze.
  2. Stärkung der Wissensbasis von Unternehmen als Voraussetzung zur Erschließung neuer Technologiefelder und Märkte.
  3. Erhöhung der F&E&I-Dynamik  Unternehmen werden in die Lage versetzt, früher und systematischer auf neue Innovationstrends und Marktchancen zu reagieren.

Was sind Unternehmensprojekte der industriellen Forschung?

Ein Unternehmensprojekt der industriellen Forschung ist ein innovatives Forschungsvorhaben, das in überwiegendem Ausmaß im eigenen Betrieb durchgeführt wird. Es fällt in den Bereich der Forschungskategorie "Industrielle Forschung" (IF). Die Förderungswerbenden realisieren das Vorhaben dabei maßgeblich selbst und tragen dafür auch das inhaltliche und wirtschaftliche Risiko. Die Kategorie "Industrielle Forschung" hat folgende Merkmale:
  • Im Mittelpunkt stehen planmäßiges Forschen oder kritisches Erforschen zur Gewinnung neuer Erkenntnisse und Fertigkeiten.
  • Industrielle Forschung findet überwiegend im Labor bzw. Labormaßstab statt.
  • Das Entwicklungsrisiko ist höher als bei experimenteller Entwicklung.
  • Sie ist technisch weniger ausgereift bzw. hat einen geringeren Technologiereifegrad.
  • Die zeitliche Entfernung zum Markt ist größer.
Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Unternehmensgröße und beträgt in der Regel für
  • Großunternehmen: 40 %
  • Mittlere Unternehmen: 60 %
  • Kleine Unternehmen: 70 %
Dem höheren Forschungs- und Entwicklungsrisiko trägt die FFG mit den erhöhten, nicht rückzahlbaren Zuschüssen Rechnung. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Ihr Projekt den Ansprüchen der "Industriellen Forschung" genügt, bieten wir gerne einen kostenlosen Projektcheck an. Ansprechpartner: Mag. Christian Kranz CONFIDA Unternehmensberatung 8010 Graz • Herrengasse 13 • Austria T +43 316 817 666 0 • M +43 678 12 13 261 christian.kranz@confida.at • www.confida.at Foto: Adobe Stock
mehr lesen

31.10.18

Foto: Adobe Stock

EU fördert bahnbrechende und marktnahe Innovationen

Bevor im Jahr 2021 das neunte EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation unter dem Namen "Horizon Europe" mit einem Gesamtbudget von 100 Milliarden Euro startet, gibt es 2019 und 2020 nochmals die Möglichkeit, im traditionellen KMU Instrument einzureichen. Das Budget dafür beträgt 550 Millionen Euro.

Es gibt zwei Programmlinien mit folgenden Schwerpunkten:

Phase 1: Förderung von Konzept- und Machbarkeitsstudien mit einer pauschalierten Unterstützung von 50.000 Euro bei einer Laufzeit von 6 Monaten. Phase 2: Förderung von Demonstrations-, Test-, Pilotierungs- und Skalierungsprojekten mit einer 70-prozentigen Förderung bis zu 2,5 Millionen Euro und Laufzeiten von 12 bis 24 Monaten. Die Antragsteller kommen aus ganz Europa und der Wettbewerb ist groß. Daher werden nur die überzeugendsten Anträge gefördert, nachdem sie von einem internationalen Expertenteam bewertet wurden.

Das sollten Sie beachten

Wichtig für einen erfolgreichen Antrag ist in erster Linie ein passendes Projekt. Dem Thema sind keine Grenzen gesetzt, die Chancen sind jedoch größer, wenn Sie gesellschaftlich relevante und dringliche Probleme lösen. Die Anträge sind mittlerweile aber nicht nur inhaltlich, sondern auch in Bezug auf die Adressierung der  Evaluierungskriterien auf einem hohen Niveau. Wir empfehlen daher eine gezielte Vorbereitung. Die FFG auf Bundesebene und die SFG auf regionaler Ebene unterstützen hier mit ihrer Erfahrung und bieten erste Beratungen, finale Proposalchecks und Workshops an. Das Aufsetzen eines Projektes sowie das Schreiben kann im Unternehmen selbst oder von externen Experten gemacht werden. Hierfür gibt es auch finanzielle Unterstützung der SFG. Je nach Ausgereiftheit des Projektes, bereits vorhandenen Businessplänen und einer Programmlinie muss mit mindestens drei Monaten Vorbereitungszeit gerechnet werden.

Die nächsten Einreichtermine für 2019 sind:

Phase 1: 13. Februar 2019 7. Mai 2019 5. September 2019 6. November 2019 Phase 2: 9. Jänner 2019 3. April 2019 5. Juni 2019 9. Oktober 2019 Ansprechpartner: Mag. Christian Kranz CONFIDA Unternehmensberatung 8010 Graz • Herrengasse 13 • Austria T +43 316 817 666 0 • M +43 678 12 13 261 christian.kranz@confida.at • www.confida.at Foto: Adobe Stock  
mehr lesen

27.09.18

Foto: Adobe Stock

Die FFG Beiratstermine 2019 stehen fest

Die österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) hat kürzlich die Beiratstermine für das Jahr 2019 bekanntgegeben. Machen Sie sich schon jetzt über Ihre Projekte für 2019 Gedanken und sichern Sie sich die Förderung!

Sie spielen mit dem Gedanken, für ein F&E-Projekt Ihres Unternehmens eine Forschungsförderung zu beantragen? Dann sind die Beiratstermine für Sie besonders wichtig! Im Rahmen des sogenannten Basisprogramms können Unternehmen aller Größen Zuschüsse und Darlehen von bis zu 70 Prozent der eingereichten Kosten für ihr Vorhaben erhalten. Um eine Förderung zu beantragen, braucht es aber eine gezielte und gute Vorbereitung:
  1. Prüfen Sie, ob ein geplantes Projekt den Ausschreibungszielen entspricht.
  2. Erstellen Sie den Förderungsantrag sowie den Kostenplan.
  3. Planen Sie von der Projektidentifizierung bis zur Einreichung des Förderantrags rund drei Monate ein. Diese Vorbereitungsarbeiten können ebenfalls von der FFG gefördert werden.

Die Beiratstermine im Überblick:

Die Beiratstermine im Jahr 2019 finden an folgenden Tagen statt: Mittwoch, 30. Jänner 2019 Mittwoch, 20. März 2019 Donnerstag, 9. Mai 2019 Donnerstag, 27. Juni 2019 Mittwoch, 11. September 2019 Mittwoch, 23. Oktober 2019 Mittwoch, 4. Dezember 2019 Beachten Sie, dass Ihr Antrag nach der Einreichung noch von zwei Personen der FFG kaufmännisch und technisch geprüft wird. Damit genügend Zeit für die Prüfung und gegebenenfalls einen persönlichen Termin bei der FFG oder im Unternehmen bleibt, empfehlen wir, den Antrag bereits zehn bis zwölf Wochen vor der Beiratssitzung einzureichen. Machen Sie sich daher am besten schon heute Gedanken über Ihre Forschungsprojekte im Jahr 2019! Ihr Ansprechpartner: Mag. Christian Kranz CONFIDA Unternehmensberatung 8010 Graz • Herrengasse 13 • Austria T +43 316 817 666 0 • M +43 678 12 13 261 christian.kranz@confida.at • www.confida.at
Foto: Adobe Stock
mehr lesen

27.09.18

Foto: Adobe Stock

REIN!Gewinn – jetzt Förderung beantragen!

Reichen Sie noch bis 30. November 2018 Ihre F&E-Projekte ein und holen Sie sich die Förderung für CO2-reduzierende Technologien!

Sie sind ein gewinnorientiertes steirisches Unternehmen, das in Forschungs- und Entwicklungsprojekte für CO2-reduzierende Technologien investiert hat? Dann reichen Sie Ihr Projekt bei der Steirischen Wirtschaftsförderung (SFG) ein. Die SFG stellt 2,5 Millionen Euro Förderung für F&E-Projekte zur Reinhaltung der steirischen Luft zur Verfügung.

Was wird gefördert?

Die SFG fördert alle Kosten, die im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Projekt stehen. Dazu zählen Personalkosten, Nutzung von F&E-Infrastruktur Leistungen Dritter, Sach- und Materialkosten sowie anteilige Gemeinkosten in Unternehmen. Nähere Informationen finden Sie auf www.sfg.at/foerderung oder im PDF-Dokument der SFG.
Foto: Adobe Stock
 
mehr lesen

04.09.18

70-prozent_AdobeStock_51202309_web

Neue Kooperation bringt mehr Fördergeld

Die Kooperation der FFG mit den Bundesländern macht es möglich. Die Steiermark finanziert jetzt die FFG-Darlehen mit. Die Projektfinanzierungen erhöhen sich so bei regionalen Unternehmen auf bis zu 70 Prozent der Projektkosten! Basis der Projekte ist ein gemeinsamer Förderungsvertrag. Für Kooperationen werden Zusatzanreize angeboten, beispielsweise KMU-Bonus oder Kooperationsbonus.

Die Details zur Förderkooperationen in der FFG finden Sie hier.

mehr lesen

04.09.18

forscherin_AdobeStock_200278748_web

FEMtech Praktika für Studentinnen: Bis zu 8.480 Euro Förderung!

Mehr Frauen für die naturwissenschaftlichen Bereiche gewinnen: Dieses Ziel haben die FEMtech Praktika für Studentinnen. Als Unternehmen können Sie von der Förderung profitieren, wenn Sie Studentinnen ein naturwissenschaftliches oder technisches Praktikum mit Bezug zu Forschung und Entwicklung bieten, das ein bis sechs Monate dauert. Weitere Kriterien sind unter anderem mindestens 28,5 Wochenstunden und ein Mindestgehalt von 1.400 Euro brutto.

Auch Abschlussarbeiten sind möglich

Die Praktika können bis 31. Juli 2019 durchgeführt und auch für Abschlussarbeiten genutzt werden. Die Förderhöhe richtet sich nach der Dauer des Praktikums und kann von 1.680 bis 8.480 Euro betragen. Worauf also warten? Je schneller Sie sich melden, desto höher sind Ihre Chancen!
mehr lesen

28.06.18

ffg_logo_de_2018_NEU

Talente-Programm: Budget aufgestockt – Noch rasch Praktika einreichen!

Aufgrund der hohen Nachfrage erhöht das BMVIT die Fördermittel für die beiden Nachwuchsförderungen Talente Praktika für Schülerinnen und Schüler sowie FEMtech Praktika für Studentinnen um rund 500.000 Euro. Jetzt noch rasch einreichen! Nähere Informationen: https://www.ffg.at/praktika2018
mehr lesen

05.06.18

zukunftsfabrik_AdobeStock_121487519

Gestalten Sie die Fabrik der Zukunft mit!

Alle Infos zu CyberFactory#1, dem internationalen Gemeinschaftsprojekt im Bereich "Factory of the Future".

Ihr Unternehmen beschäftigt sich mit Automatisierungstechnik und möchte an einem internationalen Projekt zur Gestaltung der Fabrik der Zukunft (Factory of the Future) mitarbeiten? Dann melden Sie sich für das Projekt CyberFactory#1 von ITEA. Namhafte Konzerne sind schon beteiligt, unter anderem Airbus und das Fraunhofer AISEC Institute.

Weitere Informationen zum Projekt CyberFactory#1 finden Sie hier.

mehr lesen

02.05.18

Praktikum_AdobeStock_2606511

Praktikabörse ist online

Sie suchen Praktikanten für Ihren Betrieb? Dann veröffentlichen Sie Ihre Plätze in der FFG Praktikabörse für Schülerinnen und Schüler.

(mehr …)
mehr lesen

02.05.18

Photovoltaik_AdobeStock_32037361

Geld für Ihre solarthermische Anlage

Förderung des Landes gilt für Kleinstunternehmer mit weniger als zehn Mitarbeitern und weniger als zwei Millionen Euro Jahresumsatz.

(mehr …)
mehr lesen

02.05.18

Training_AdobeStock_117810855

Trainieren Sie sich zum Fördergeld

Nutzen Sie das Training zur EUREKA/Eurostars-Antragstellung und erfahren Sie, was einen guten Antrag ausmacht.

(mehr …)
mehr lesen

30.03.18

© Industrie 4.0

Jetzt Fördergelder holen

Die aws Industrie 4.0 unterstützt und fördert die Digitalisierung der Produktion.

Nutzen Sie jetzt das Förderprogramm für Digitalisierung. Das Förderungsprogramm unterstützt österreichische Unternehmen des Produktionssektors oder produktionsnahen Dienstleistungssektors bei der Einführung modernster digitaler Technologien inklusive der Schulungsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter. Ziel ist es, Maßnahmen zu forcieren, um mit den internationalen Entwicklungen in der Produktion mithalten zu können. Insgesamt kann ein Zuschuss in der Höhe von 500.000 Euro bewilligt werden.  

3 Module für Ihr Projekt

Die Förderung besteht aus drei Modulen, die das geförderte Projekt unbedingt enthalten muss.
  • Modul 1 ("Plan 4 4"): Konzept-, Strategiefindungs- und Planungsphase. Dabei werden interne und externe Personalkosten gefördert.
  • Modul 2 ("Invest in Industrie 4.0 – IVO"): Investitionen im direkten Zusammenhang mit Industrie 4.0 Modul 3 ("Schulung, Qualifikations- und Kompetenzaufbau – Fit 4 4"): Gefördert werden interne und externe Personalkosten im Zusammenhang mit Schulung und Weiterbildung zum Aufbau digitaler Kompetenzen insbesondere auch für niedrig qualifizierte Personen.
Nicht gefördert werden: Kosten, die vor Antragstellung entstanden sind, Erwerb von Grundstücken und Gebäuden, laufende Aufwendungen, Schulungs- und Ausbildungskosten unter Gesamtkosten von 10.000 Euro.   Im Fördermanager können Sie gleich Ihren Antrag stellen. Alle rechtlichen Infos finden Sie hier.  
mehr lesen

01.03.18

© Adobe Stock

Profi!Lehre – Die Förderung für Lehrlinge mit Potenzial

Beantragen Sie Ihre Förderung zur Profi!Lehre! Die SFG unterstützt Unternehmen finanziell bei der fachlichen Zusatzausbildung ihrer Lehrlinge.

Die Anforderungen am Arbeitsmarkt werden zunehmend höher. Daher klagen vor allem Hightech-Unternehmen, dass es sehr schwer ist, hochqualifizierte Fachkräfte zu finden. Viele Unternehmer investieren deshalb zunehmend in junge Menschen, die sie ganz nach ihren Anforderungen ausbilden. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Digitalisierung.

Holen Sie die Förderung für Ihren Lehrling

Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG unterstützt mit der Förderaktion "Profi!Lehre" Firmen finanziell bei der fachlichen Zusatzausbildung von Lehrlingen in mehr als 85 Lehrberufen. Ziel ist es, die duale Lehre um eine überbetriebliche Fachausbildung auf Top-Niveau zu erweitern. Beantragen können diese Förderung kleinste, kleine und mittlere Unternehmen sowie industriell-gewerbliche Produktionsbetriebe und unternehmensbezogene Dienstleister. Nähere Informationen zur Förderung Profi!Lehre finden Sie hier. Foto: Adobe Stock
mehr lesen

01.03.18

© Adobe Stock

Coole Förderung für coole Betriebe

Haben Sie vor, in eine nachhaltige Klimatisierung und Kühlung zu investieren? Dann holen Sie sich die Förderung "Coole!Betriebe"!

Die Urbanisierung und die Klimaveränderung bringen beschränkte Platzressourcen und verdichtete Bauweisen mit sich. Daher müssen immer mehr Betriebe dafür sorgen, dass ihre Räume ausreichend gekühlt beziehungsweise klimatisiert werden. Das ist nicht nur sehr kostenintensiv, sondern schadet auch der Umwelt. Die SFG hat nun eine Förderaktion ins Leben gerufen, die die Reduzierung und den Einsatz von umweltfreundlicheren Kühlungs- und Klimatisierungssystemen finanziell unterstützt.

Jetzt Förderung beantragen

Unternehmen, die Investitionen im Bereich Raumkühlung und Klimatisierung tätigen wollen, können bei der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG die Förderung "Coole!Betriebe" beantragen. Gefördert werden kleinste, kleine, mittlere und große Unternehmen in den Bereichen Produktion, Dienstleistung und Handel, die in die Reduzierung ihres Kühlbedarfs von Betriebsgebäuden investieren wollen. Alle Informationen zur Förderung finden Sie hier.  Foto: Adobe Stock
mehr lesen

„Ideen!Reich“: Die Förderung für Innovationen in KMU

Bei der F-&E-Quote sind die steirischen Unternehmen europaweit Spitze. Mit der fortschreitenden Digitalisierung entstehen neue Märkte, geänderte Geschäftsstrukturen und innovative Wirtschaftszweige. Und von denen wollen natürlich auch heimische KMU profitieren. Im Rahmen der Förderungsaktion "Ideen!Reich" erhalten Sie bis zu 50 Prozent Zuschuss für die Entwicklung und Umsetzung neuer Business-Ideen. Das gilt für digitale Produkte, Dienstleistungen und auch Geschäftsmodelle: Bis zu 60.000 Euro können sich so innovative heimische Unternehmen in den einzelnen Modulen sichern. Worauf also warten?

Hier erfahren Sie mehr zur Förderungsaktion "Ideen!Reich".

mehr lesen

COIN-Programmlinie "Netzwerke"

„Erfolgs!Kurs“: Förderung für Wissenszuwachs im Bereich Digitalisierung und Internationalisierung

Um den Anforderungen einer digitalisierten Arbeitswelt gerecht zu werden, benötigen UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen teilweise neue Kompetenzen. Dazu zählen der Umgang mit neuen Technologien ebenso wie persönliche Fertigkeiten – beispielsweise das Arbeiten mit virtuellen Teams in einer globalen Welt. Wenn Sie Ihr Unternehmen in diesem Bereich weiterentwickeln wollen, ist die Förderung "Erfolgs!Kurs" ideal für Sie!

Hier erhalten Sie alle Infos: "Erfolgs!Kurs": Förderung für Wissenszuwachs im Bereich Digitalisierung und Internationalisierung.

mehr lesen

08.01.18

bonus_HP

Jetzt noch Beschäftigungsbonus sichern!

Die neue Bundesregierung hat den Beschäftigungsbonus mit 31. Dezember 2017 gestoppt. Informieren Sie sich, wie Sie sich Ihren Bonus noch holen können!

Bis 31. Jänner 2018 haben Sie noch die Chance, Ihre Anträge zum Beschäftigungsbonus über den aws-Fördermanager einzureichen. Dies gilt sowohl für Erstantragstellungen als auch für Nachmeldungen von zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen. Damit der Antrag zeitgerecht einlangt und bearbeitet wird, ist das Absenden über den aws-Fördermanager erforderlich. Hier können Sie Ihren Antrag stellen.  Foto: Adobe Stock
mehr lesen

05.12.17

Forschungsaufenthalt in Stanford im Sommer 2018

Geförderter Forschungsaufenthalt in Stanford im Sommer 2018

Treffen Sie Stanford-Forscher und führende Silicon-Valley-Vertreter. Alle Infos auf einen Blick.

Hat Ihre Firma technologische Herausforderungen im Bereich Material oder Produktionstechnik? Lösen Sie diese in einem Forschungsprogramm auf der Stanford Universität im Sommer 2018! Möglich macht dies ein umfassendes Abkommen zwischen der Stanford Universität und der WKO ("Go Stanford"). Ausgesuchte Firmen können im Rahmen eines zwei- bis achtwöchigen Forschungsaufenthalts technologische Herausforderungen gemeinsam mit Forschern der Stanford Universität lösen.

Das attraktive Programm:

  • Treffen mit selektierten Stanford-Forschern und führenden Silicon Valley-Vertretern
  • Teilnahme an einem dreiwöchigen Tutorial zum Thema "Materialselektion durch Verwendung von Materialselektions-Charts (Ashby Plots)"
  • Aktive Teilnahme an Teilen zweier Sommer-Stanford-Kurse über 3D-Drucken und über angewandte Elektrochemie im Mikro- und Nanobereich

Details finden Sie hier (Infos einer abgelaufenen Veranstaltung).

mehr lesen